Freiwillige Ganztagsschule

FGTS+ und pädagogisches Konzept

Das Christian von Mannlich Gymnasium stellt sich den gesellschaftlichen, bildungspolitischen und schulkonzeptionellen Anforderungen der Zeit; wir handeln dabei zukunftsorientiert:

  • alle pädagogischen Bemühungen sind dem aktualisierten Leitbild unserer Schule verpflichtet.
  • Mit unserer Schulentwicklung wollen wir im schulischen Kernbereich eine gute Qualität des Unterrichts und größtmögliche Effizienz beim Lernen mit zeitgemäßen Differenzierungen des Lernangebotes sicherstellen.Klare Leistungsstandards bei der Ausbildung und Weiterentwicklung der Erziehung qualifizieren unsere Schule als ganztäglichen Lern- und Lebensort.

Dabei öffnet sich unsere Schule für optimierte Methoden und Handlungsfelder, sowie für das weitere soziale Umfeld unserer SchülerInnen (z.B. Kooperation bei Projekten, AGs).

  • Vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Anforderungen wollen wir bedarfsorientierte Angebote ganztägiger Bildung und Betreuung, im Sinne des neuen Förderprogramms „FGTS +“ an der Schule anbieten und optimal weiterentwickeln.

Wesentliche Bausteine des Konzeptes „Freiwillige Ganztagsschule plus“ sind:

Mittagspause:

  • gemeinsame Einnahme eines gesunden Wahlmittagsessens in der Aula
  • im Anschluss Ausgleichsbewegungen

Lernzeit (“Hausaufgabenbetreuung”):

  • selbstständige Erledigung von Hausaufgaben in festen, gleich bleibenden   Gruppen einer Klasse in dafür vorgesehenen Lernräumen
  • bei Unklarheiten und Schwierigkeiten mit den Hausaufgaben wird kooperative Hilfe durch das Team der FGTS +, sowie durch entsprechende FachlehrerInnen während der gesamten Lernzeit gewährleistet; auch Hilfe von Mitschülern wird gern gesehen, welche das soziale Miteinander fördert und den Klassenverband stärkt
  • Ermöglichung eigenständiger / gelenkter Wiederholungen und / oder Übungsaufgaben zur Vertiefung des Unterrichtsstoffes Angebote von Übungsmaterialien, Lernsoftware u.ä. zur Förderung der SchülerInnen und zur Vertiefung des gelernten Unterrichtsstoffes

Insgesamt ist unser Konzept der Hausaufgabenbetreuung eine qualifizierte Form, ergänzt durch Förderangebote, gegebenenfalls Sozialisationshilfen.

Während der gesamten Hausaufgabenbetreuung werden angemessene Rahmenbedingungen für die Erledigung der Hausaufgaben gewährleistet und eingehalten.

Dadurch wird der Wert von Ordnungsvorstellungen für die SchülerInnen erfahrbar. Die SchülerInnen erhalten Motivation für eine sorgfältige und schülergemäße Erledigung der Hausaufgaben. Ihnen wird „beaufsichtigte“ Verantwortung übertragen, was zur Stärkung ihres Verantwortungsbewusstseins führen soll. Im Rahmen ihrer Arbeiten in Gruppen sollen Teamarbeit erlernt und Methoden-Kompetenzen erweitert werden; ebenso werden methodische und sachbezogene Hilfestellungen von Seiten des FGTS +-Teams, sowie der fachbezogenen LehrerInnen, aber auch ihrer MitschülerInnen gewährleistet und somit als praktische Solidarität erfahren.
Besondere (fachspezifische oder personenbedingte) Schwierigkeiten bei der Erledigung von Hausaufgaben können durch gezielte methodisch-didaktische Hilfestellungen des FGTS +-Teams und der entsprechenden (Fach-) LehrerInnen beseitigt werden.

Zeit für gelenkte und / oder freie Aktivitäten („Freizeitgestaltung“):

Der Zeitraum, der für die Erledigung von Pflichtaufgaben nicht beansprucht wird, wird als eigenständiger sinnvoller „freier“ Zeitraum genutzt. Hier haben die SchülerInnen die Möglichkeit an verschiedenen, wöchentlichen Aktivitäten teilzunehmen.
Besonderen Wert legen wir auf einen sportlichen Ausgleich, indem Bewegungsmöglichkeiten vorrangig sind. Sowohl in Gruppen, als auch einzeln wird den SchülerInnen Gelegenheit geboten, sich „auszutoben“ und somit einen Ausgleich zur Schul- und Lernzeit zu erfahren. Wir bieten abwechselnd Fußball- und Basketball-AGs (mit einem erfahrenen Basketball-Trainer), Thai Chi-Trainingsgruppen, kreative Workshops, Koch-AGs, sowie Quizrunden an. Natürlich besteht auch die Möglichkeit auf Seiten der SchülerInnen Vorschläge für mögliche AGs, bzw. Freizeitaktivitäten zu machen. In den Schulferien wird ein abwechslungsreiches Ferienprogramm von dem Team der FGTS + konzipiert, bei dem u.a. Fahrten zu Ausstellungen, Freizeitparks, etc. angeboten werden. Auch während der Schulferien wird somit eine ganztägige Betreuung durch unser Team gewährleistet.Durch die sinnvolle Freizeitgestaltung soll gewährleitstet werden, dass das soziale Miteinander unterhalb der SchülerInnen gestärkt wird und soziale Kompetenzen spielerisch vertieft werden. Das Selbstbewusstsein der SchülerInnen wird sowohl individuell, als auch in der Gruppe gefördert. Spezifische Defizite, z.B. im Bereich der körperlichen Fitness, werden minimiert und / oder beseitigt. Die gegenseitige Kommunikation, sowie die kreativen Fähigkeiten werden gefördert. Durch die Thai Chi-Trainingsgruppe wird die Konzentration gefördert, die Wahrnehmung bezogen auf den eigenen Körper sensibilisiert, ein beruhigender Ausgleich zum schnelllebigen Alltag geschaffen und die Zugehörigkeit zur Gruppe gestärkt.
In den selbst gewählten Beschäftigungen (z.B. Arbeiten mit Holz, Ton, Gips, Speckstein) sollen die SchülerInnen weitere Lebensbereiche kennen lernen und über ihre „übliche Schülerrolle“ tätig werden. Dadurch erfahren die SchülerInnen die Öffnung der Schule zu ihrem sozialen Umfeld.Der Gruppenbezug sowohl bei leistungsorientierter schulischer Arbeit, als auch bei außerunterrichtlicher Entspannung in der Schule fördert das solidarische Handeln, ebenso wie die persönliche Entfaltung.
LehrerInnen und dasTeam der FGTS + handeln als „Betreuungsteam“. Die SchülerInnen erfahren sich sowohl als Gruppe mit eigenem Wir-Gefühl, als auch Teil der Schulgemeinschaft; somit werden sowohl Teamgeist, als auch Gruppenzusammenhalt gestärkt.
Zwischen dem „nachmittaglichen“ Betreuungsteam und den „vormittaglichen“ Lehrpersonen, sowie den Eltern der SchülerInnen wird eine Kooperation gepflegt (z.B. Austausch von Informationen, Beratungsgesprächen).
Eine Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen wird in angemessenem Rahmen realisiert (z.B. kulturelles Praktikum, Sport-AGs).
Die Infrastruktur der Schule wird mitgenutzt.Die Betreuungspersonen nehmen an Fortbildungsveranstaltungen teil. Die Einrichtung unterliegt einer internen Evaluation.

 Team

Betreuerinnen des FGTS +-Teams: Frau Gentes (Erzieherin), Frau Reber (Erziehungswissenschaftlerin), Frau  Stolz (Diplom Sportlehrerin)

LehrerInnen: Pro Schuljahr sind im Umfang von etwa 20 Lehrerwochenstunden Leher eingesetzt. Leitung: Frau Höchst